News

Freiburger FC

Rothaus-Pokal: FFC im Achtelfinale

Der FFC steht nach einem 1:0-Arbeitssieg beim VfR Hausen im Achtelfinale im Rothaus-Pokal. Der Siegtreffer erzielte unser Kapitän Felix Dreher in der 40. Spielminute…

Der FFC steht im Achtelfinale im Rothaus Pokal!
Eine Woche nach dem grandiosen 3:0-Pokalsieg über den Regionalligisten Bahlinger SC ging es für den FFC in der 2. Hauptrunde zum Landesligisten VfR Hausen. Die Favoritenrolle lag ganz klar bei den Gästen aus dem Dietenbach, deren Trainer Joschua Moser-Fendel allerdings auf Nicolas Garcia Stein (Urlaub), Anthony Mbem-Som Nyamsi und Lukas Bohro (beide gesperrt) verzichten musste. Bei erneut sehr sommerlichen Temperaturen begann der FFC druckvoll und drängte den VfR in die Defensive. Bereits nach wenigen Sekunden gab es die erste Großchance für den FFC mit einem Kopfball von Hendrik Gehring, der nur um Zentimeter sein Ziel verfehlte. Sieben Minuten danach bediente Alexander Martinelli seinen Teamkollegen Adriano Spoth, der mit seinem Abschluss am gut reagierenden VfR-Keeper Oliver Gümpel scheiterte. Die erste Gelegenheit der Gastgeber gab es nach knapp einer Viertelstunde, als Julien Bilger mit einem gefühlvollen Schlenzer fast das 1:0 erzielen konnte. Der FFC bestimmte im ersten Durchgang die Partie und hatte viel Ballbesitz, doch die vielbeinige VfR-Defensive hielt mit viel Leidenschaft dagegen. Kurz vor der Halbzeitpause gab es dann mal wieder eine Gelegenheit der Gäste durch eine artistische Direktabnahme von Marco Anlicker, die gerade noch zur Ecke abgefälscht wurde. Nach dem darauffolgenden Eckball von Hendrik Gehrig drückte Kapitän Felix Dreher mit einem wuchtigen Kopfball die Kugel in die Maschen zur 0:1-Pausenführung der Rotjacken (40.). Nach dem Wechsel wurde der VfR mutiger und der FFC zog sich doch etwas zu sehr zurück. In der 51. Minute hatten die Gäste viel Dusel, als Marc Gutmann völlig blank vor dem FFC-Gehäuse am glänzend reagierenden FFC-Keeper Niklas Schindler scheiterte. Viel mehr Torszenen gab es nicht zu bewundern. Vor allem die Gäste hielten sich doch merklich zurück. So dauerte es bis zur 80. Minute, ehe der FFC mal wieder gefährlich vor dem VfR-Tor auftauchte. Nach Zuspiel von Konstantin Fries verfehlte Sören Sefrin mit einer sehenswerten Direktabnahme nur um Haaresbreite. Letztlich blieb es dann beim 0:1-Arbeitssieg des FFC gegen eine aufopfernd kämpfende VfR-Elf, die dem Favoriten am Ende alles abverlangt hatte. Die Rotjacken können sich nun auf das Achtelfinale im Rothaus-Pokal freuen. Dort geht es dann für den FFC zum FV RW Elchesheim. Die Spiele des Achtelfinales sind auf den 09. September (17.45h) terminiert. 

FFC-Trainer Joschua Moser-Fendel: “Es war das erwartet schwere Spiel. Wir haben gut reingefunden in den ersten Minuten, haben aber die Torchancen nicht genutzt. Dass wir aus einem Standard in Führung gehen, macht uns noch stärker, weil wir sonst auf spielerische Weise zu Chancen kommen. Nach der ersten Halbzeit geht die Führung in Ordnung. In der zweiten Halbzeit haben wir es nicht konsequent genug gespielt, die Kräfte gingen zu Ende. Wir haben das heute gut hinbekommen.”

VfR Hausen – Freiburger FC 0:1 (0:1)
FFC:
 Schindler, Polzer, Amrhein, Zeyer, Dreher, Anlicker, Eggert (82. Mugeta), Martinelli (74. Sefrin), Fries (90. Beckmann), Gehring, Spoth (61. Bernauer); Tor: 0:1 (40.) Dreher; Zuschauer: 400; Schiedsrichter: Hafes Gerspacher (Heitersheim)

Hier kann der Torhüter des VfR Hausen klären…