News

Freiburger FC

FFC steht im Endspiel im Rothaus-Pokal

Der FFC steht nach einem hart umkämpften 3:2-Sieg bei der Spvgg. F.A.L. im Endspiel um den Südbadischen Vereinspokal. Die Treffer der Rotjacken erzielten Pedro Allgaier, Adriano Spoth und Konstantin Fries. Nun geht es am kommenden Sonntag (Anpfiff 15.00h) in Bahlingen gegen den FC 08 Villingen um den Pokalsieg. Der Pokalsieger ist für die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal qualifiziert!

Für die Spielgemeinschaft Frickingen, Altheim, Lippertsreute war das Erreichen des Halbfinales gegen den FFC der bisher größte Erfolg in der Vereinsgeschichte. Natürlich hoffte man nach dem klaren 3:0 über den SV Linx, mit den Rotjacken den nächsten Oberligisten aus dem Pokal zu werfen. Der FFC, der nach 1992 endlich wieder mal im DFB-Pokal spielen möchte, ging natürlich als Favorit ins Spiel. Zuletzt gab es ein Aufeinandertreffen im Pokalwettbewerb in der Saison 2013. Damals musste der FFC in der 2. Hauptrunde ebenfalls zu der Spvgg. F.A.L reisen und gewann damals doch deutlich mit 11:1 Toren. Es war klar, dass es diesmal im Halbfinale kein Zuckerschlecken für die Rotjacken werden würde. Die Heimelf begann dann auch druckvoll und hatte durch Mark Burgenmeister die erste Gelegenheit (4.), doch bedrängt von Gabriel Moser, konnte die Torjägerlegende der F.A.L. die Kugel nicht richtig unter Kontrolle bringen und sein Schuss ging doch zwei Meter über das Gehäuse des FFC. Mit zunehmender Spielzeit übernahmen aber die Gäste dann die Kontrolle über die Partie. Mit einem genialen Steilpass bediente Frederick Polzer seinen Teamkollegen Pedro Allgaier, der eiskalt die Gäste aus dem Breisgau in Führung brachte (13.). Der FFC blieb weiter am Drücker und brachte mit langen Bällen die gegnerische Defensive immer wieder in Bedrängnis. Marco Anlicker hatte die nächste gute Gelegenheit, doch dessen Heber aus 25 Metern verfehlte das leere Tor letztlich um knapp einem Meter (21.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte dann noch mal viel Dusel für die Heimelf, als Alexander Martinelli einen Freistoß aus gut 18 Metern an die Latte zimmerte.  

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Nach einer Ecke von Kerk gelang  Deniz Herrmann per Kopfball der zu diesem Zeitpunkt überraschende Ausgleich (55.). Der Treffer gab der Heimelf Auftrieb und nun entwickelte sich ein echter Pokalfight. Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich verhinderte Niclas Schindler mit einer guten Parade gegen Timo Senn gar den Rückstand.  Im Gegenzug dann fast die erneute Führung der Rotjacken, doch Konstantin Fries, der sich stark im Strafraum durchgesetzt hatte, verzog aus spitzem Winkel knapp. Gegen die vielbeinige Defensive tat sich der FFC nun schwer und die Spvgg. lauerte auf Konter.  Neun Minuten vor dem Abpfiff roch es nach der Sensation: Nach feinem Zuspiel von Timo Senn brachte Qendrim Krasniqi mit einem sehenswerten Treffer die Heimelf in Führung. Dem FFC drohte nun das Aus im Pokal, doch die Rotjacken schlugen zurück. Adriano Spoth zimmerte die Kugel humorlos unter die Latte zum 2:2, gerade mal zwei Minuten nach dem Rückstand. Damit war die Partie wieder offen. Nun drängte der FFC auf den Siegtreffer. In der 87. Minute hatte erneut Adriano Spoth die Gelegenheit, doch diesmal strich sein Abschluss knapp am Kasten vorbei. Kurz vor dem Abpfiff dann doch noch der erlösende Treffer für die Gäste: Aus gut 20 Metern kam Konstantin Fries zum Abschluss und die Kugel schlug zum umjubelten 3:2-Siegtreffer für die Rotjacken ein. Danach passierte nicht mehr viel und der FFC zog erstmals seit 2015 wieder in das Endspiel um den Rothaus-Pokal ein und darf weiter vom Einzug in den DFB-Pokal träumen! Nun gilt es am kommenden Sonntag beim Endspiel in Bahlingen gegen den FC 08 Villingen noch einmal alle Kräfte zu bündeln um endlich wieder einmal den Pokal in Händen zu halten!     (Bericht: Matthias Renner)

Halbfinale: (20.06.21)
Spvgg. F.A.L. – Freiburger FC 2:3 (0:1)
FFC: Schindler, Amrhein (58. Fries), Bohro, Dreher, Moser, Mourad (73. Spoth), Allgaier, Gehring (30. Zeyer), Polzer, Martinelli (86. Ivancic), Anlicker (66. Mikulic); Tore: 0:1 (13.) Allgaier, 1:1 (56.) Herrmann,  2:1 (81.) Krasniqi, 2:2 (84.) Spoth, 2:3 (89.) Fries;   Zuschauer: 250; Schiedsrichter: Jonas Brombacher (Kandern) Wittlingen

So sehen Sieger aus. Der FFC steht im Pokalfinale. Super Jungs!

FFC-Trainer Joschua Moser-Fendel:
“Auch heute war es ein Auf und Ab. Wir haben es in einigen Phasen richtig gut gemacht. Wir haben das zweite Tor nicht gemacht und wurden durch einen Standard bestraft. Wir haben das Spiel durch die Breite des Kaders gewonnen.”

 

In der Hitzeschlacht beim Offenburger FV setzte sich der FFC am Ende mit 4:2 Toren durch. In einer umkämpften Begegnung entwickelte sich ein echter Pokalkampf. Die 512 Zuschauer, darunter über 130 aus Freiburg, sahen gleich sechs Tore. Zudem hatten beide Teams noch Pech mit einem Pfostentreffer. Mann des Tages bei den Rotjacken war der zweifache Torschütze Timo Wehrle. Am Sonntag, den 20.06. geht es nun im Halbfinale des  zu der Spvgg. F.A.L. an den Bodensee. Die Spvgg. hatte doch etwas überraschend den Oberligisten SV Linx mit einer 0:3-Packung nach Hause geschickt.  

 

Fr, 18.06.21: Im Viertelfinale des Südbadischen Vereinspokales gewinnt der FFC in einem umkämpften und lange offenen Spiel beim Offenburger FV mit 2:4. 
Zu Beginn war beiden Mannschaften die lange Pause anzumerken, vor allem dem FFC misslang in dieser Phase einiges. In der 10. Minute konnte der Offenburger Marco Petereit nach einem Fehlpass beim FFC allein auf das Tor zulaufen und das 1:0 markieren. Vier Minuten später konnte Fabio Kinast nach einem weiteren Abspielfehler beim FFC aus 30 Metern auf das leere Tor schießen, verfehlte dieses jedoch. Der FFC kam dann besser ins Spiel. In der 17. Minute traf Pedro Allgaier den Pfosten des OFV-Tores. Nach 24 Minuten konnte der FFC ausgleichen. Einen langen Ball von links von Alexander Martinelli konnte OFV-Torwart Johannes Vögele nur nach rechts ablenken. Konstantin Fries traf von dort aus spitzem Winkel. Bis zur Pause tat sich wenig. In der 42. Minute flog der Ball knapp vor der Torlinie des FFC durch den Fünfmeterraum, Offenburgs Dimitrios Tsolakis kam am langen Pfosten aber nicht an den Ball. In der fünften Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit wurde ein Torschuss von FFC-Stürmer Marco Anlicker von einem Abwehrspieler über das Tor gelenkt. Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. FFC-Stürmer TimoWehrle wurde bei einem Torschuss aus 20 Metern behindert. Den fälligen Freistoß schoss er selbst in die Mauer. Den zurückprallenden Ball nahm er dann direkt und traf in den Winkel zum 1:2 für den FFC (48.). Zwei Minuten später gab es die nächste FFC-Chance. Einen Schuss von Konstantin Fries aus kurzer Distanz konnte konnte Johannes Vögele jedoch abwehren. Weitere zwei Minuten später fiel allerdings schon der Ausgleich. Eine Hereingabe von Marco Petereit wurde von Fabio Kinast versenkt. Offenburg drängte jetzt. In der 57. Minute traf Marco Petereit den Pfosten des FFC-Tores. Der FFC kam aber wieder zurück in Spiel. Nach einer ausgeglichenen Phase landete nach 74 Minuten ein Freistoß von Offenburgs Maximilian Leist aus 18 Metern knapp links neben dem FFC-Tor. Sieben Minuten vor Schluss fiel dann die Vorentscheidung: Nach einem langen Ball von Frederick Polzer auf Timo Wehrle lief dieser auf das OFV-Tor zu, spielte einige Verteidiger aus und schoss zum 2:3 ein. Zwei Minuten später sah OFV-Kapitän Marco Petereit nach einem groben Foul die Rote Karte. Nach 88 Minuten verfehlte Timo Wehrle aus spitzem Winkel das Tor der Gastgeber. In der 92. Minute stellte Daniel Himmelsbach mit einem Kopfballtor auf Flanke von Felix Dreher den 2:4-Endstand her. (Bericht: Andreas Wirth)

FFC-Trainer Luca Murdolo: 
“Wir hatten viel Druck auf dem Kessel und haben die Anspannung gelöst. Gegen einen guten Gegner war es ein offenes Spiel. Wir konnten das Spiel kontrollieren, solange wir Mut und Selbstvertrauen hatten.”

Offenburger FV – Freiburger FC 2:4 (1:1) 
FFC: Schindler, Amrhein, Bohro, Moser, Allgaier, Gehring, Polzer (88. Zeyer), Martinelli (88. Himmelsbach), Anlicker (61. Eggert, 73. Mourad), Wehrle, Fries (61. Dreher); Tore: 1:0 Petereit (10.), 1:1 Fries (24.), 1:2 Wehrle (48.), 2:2 Kinast (52.), 2:3 Wehrle (83.), 2:4 Himmelsbach (92.); Rot: Petereit (85./OFV); Zuschauer: 451; Schiedsrichter: Felix Ehing (Engen)

 

Timo Wehrle war mit zwei Toren Mann des Tages…

 

Hendrik Gehring m Duell mit einem Offenburger Spieler

Gabriel Moser im Duell mit OfV-Spielmacher Marco Petereit

 

 



Spielpaarungen im Südbadischen Pokal:

Viertelfinale: (Freitag, 18.06., 18.30h)
Offenburger FV – FFC 2.4
TSV Singen – SV Oberachern 2:3
FC 08 Villingen – 1.FC Rielasingen-Arlen 4:2 n.E.

Halbfinale: (Sonntag, 20.06., 15.00h)
Fc 08 Villingen – SV Oberachern 1:1, 4:2 i.E.
Spvgg. F.A.L. – Freiburger FC 2:3 (0:1)

Finale: (Sonntag, 27.06., auf dem Gelände des Bahlinger SC, 15.00h)
Freiburger FC – FC 08 Villingen


  

2015 stand der FFC gegen den Bahlinger SC zuletzt im Finale…
Matze Maier, Milke Enderle und Michael Respondek beim Anstoss 2015…

Der FFC, der in der ersten Runde den Regionalligisten Bahlinger SC mit 3:0 nach Hause schickte, hat sich viel vorgenommen und hofft auf den Einzug ins Finale! Zuletzt 2015 stand der FFC im Pokalfinale. Damals unterlegen die Rotjacken dem Bahlinger SC mit 0:3 Toren. Vielleicht glückt ja in dieser Saison nach fast 30 Jahren endlich einmal wieder der Einzug in den DFB-Pokal. Zuletzt kickten die Rotjacken in der Saison 1992/93 in diesem Wettbewerb. Der Gegner damals: Zweitligist 1. FSV Mainz 05 mit einem gewissen Jürgen Klopp noch als Spieler bei den Mainzern. Beim FFC dagegen stand in der Elf von Trainer Uwe Ehret der spätere SC-Trainer Christian Streich…   

1992/1993: 1. Hauptrunde im DFB-Pokal – Freilos2. Hauptrunde im DFB-Pokal: Freiburger FC – FSV Mainz 05 0:3 (0:1)

FFC: Ehreiser, Streich, Kupfner (65. Ljubuncic), Klemenz, Bachmann, Staib, Schuler, Schulz, Arnold (58. Renner), Endress, Wernet; FSV: Kuhnert, Müller, Schäfer, Herzberger, Wagner, Schuhmacher (75. Kischka), Zampach, Hayer, Lopes, Buvac, Klopp (70. Becker); Tore: 0:1 (40.) Hayer, 0:2 (64.) Buvac, 0:3 (81.) Wagner; SR: Fückel (Karlsruhe), Zuschauer: 1.000