News

Freiburger FC

Knappe Niederlage beim Spitzenreiter

Der FFC unterliegt beim Spitzenreiter SGV Freiberg, die noch vor drei Tagen den SV Linx mit 6:0 vom Platz fegte, unglücklich mit 1:2 Toren. Zwar gingen die Gastgeber nach 3 Minuten in Führung, doch der FFC kam kurz vor dem Pausenpfiff durch ein Traumtor von Alexander Martinelli (Foto) zum Ausgleich. Nachdem der FFC in der Schlussphase ein, zwei gute Konterchancen nicht verwerten konnte, gelang Freiburg fünf Minuten vor dem Abpfiff der 2:1-Siegtreffer.

16.10.21: Der FFC liefert beim SGV Freiberg ein überzeugende Leistung ab, verliert aber trotzdem mit 2:1.
Bereits nach wenigen Sekunden hatte der FFC die erste Chance. Auf Zuspiel von Alexander Martinelli kam Matthis Eggert vor dem Tor zum Abschluss, verzog dann aber. Dabei verletzte sich Matthis Eggert und musste kurzzeitig behandelt werden. Während der FFC zu zehnt war, ging Freiberg in Führung. Nach einem Angriff über links traf Johnathan Zinram in der 3. Minute aus spitzem Winkel. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Offensivaktionen von beiden Mannschaften. Nach 26 Minuten ging ein Schuss von Lukas Hoffmann aus 20 Metern an die Latte des FFC-Tores. In dieser Phase übernahmen die Gastgeber die Initiative. FFC-Torwart Niklas Schindler parierte in der 31. Minute einen Schuss von Hakan Kutlu aus kurzer Distanz. Nach 44 Minuten ging ein Freistoß von Hakan Kutlu aus 20 Metern knapp links am FFC-Tor vorbei. Etwas überraschend aber nicht unverdient fiel in der 45+1. Minute der Ausgleich. Alexander Martinelli traf mit einem Schlenzer aus 18 Metern. Nach der Pause war Freiberg zunächst optisch überlegen. Bis zur ersten gefährlichen Szene dauerte es bis zur 66. Minute, als SGV-Spieler Angelo Rinaldi mit einem Rückpass das eigene Tor knapp verfehlte. Nachdem der FFC die Partie wieder ausgeglichen gestalten konnte, machten die Gastgeber zum Ende hin wieder mehr Druck. Niklas Schindler wehrte mit einer Glanzparade einen Schuss von Marcel Sökler in der 73. Minute ab. Eine Minute später musste FFC-Verteidiger Pedro Allgaier auf der Linie mit dem Kopf klären. Der FFC konnte das Spielgeschehen immer wieder ins Mittelfeld tragen. Fünf Minuten vor Schluss war es dann aber doch passiert. Einen weiten Ball auf Marcel Sökler in den Strafraum nahm dieser direkt und erzielte so das 2:1 für Freiberg. Der FFC hatte bis zum Abpfiff noch vielversprechende Angriffe, gefährlich wurde es aber nicht mehr. Niklas Schindler parierte in der 92. Minute mit einer Glanzparade noch einen Schuss von Marco Grüttner nach einem Konter. Der FFC verliert beim Tabellenführer trotz einer starken Leistung mit 2:1. (Bericht: Andreas Wirth)

Hier stehen Sie die Pressekonferenz nach dem Spiel:

FFC-Trainer Luca Murdolo:
„Wir sind denkbar schlecht ins Spiel gekommen, waren zu Beginn nicht voll da und bekommen gleich das 1:0. Dann haben wir uns immer mehr reingekämpft und gemerkt, dass wir Räume bekommen. Durch eine tolle Einzelaktion kurz vor der Halbzeit können wir das verdiente 1:1 durch Alex machen.
In der zweite Halbzeit hatten wir durch die Umstellung gut Zugriff und Freiberg wenig Chancen. Wir konnten uns riesige Chancen erarbeiten, die wir leider nicht nutzen konnten. Dass genau nach so einer Chance aufs eigene 2:1 die Freiberger den Siegtreffer machen, ist leider symptomatisch und tut uns in der aktuelle Phase extrem weh.
Wir konnten aber wieder mal beweisen, dass wir in die Oberliga gehören und müssen die nächsten knappen Spiele wieder für uns entscheiden.“

SGV Freiberg – Freiburger FC 2:1 (1:1)
FFC: Schindler, Allgaier, Bohro, Himmelsbach, Dreher, Gehring, Eggert (54. Polzer), Martinelli, Bernauer (66. Zeyer), Mourad (59. Spoth), Fries (78. Ivancic); Tore: 1:0 Zinram (3.), 1:1 Martinelli (45+1.), 2:1 Sökler (85.); Zuschauer: 100; Schiedsrichter: Timo Bugglin (Binzen)