News

Freiburger FC

FC 08 Villingen schlägt den FFC mit 1:0

Im Schwarzwaldderby beim Titelanwärter FC 08 Villingen unterlag der FFC vor 700 Zuschauern knapp mit 0:1 Toren. In einem „kurzweiligen Spiel“ (FFC-Trainer Benjamin Pfahler) erzielte Torjäger Diakite in der 27. Minute den Siegtreffer. Letztlich ging der Sieg der Heimelf in Ordnung, konnte der FFC sich gegen die bärenstarke Defensive des FC08 nur selten durchsetzen.

05.08.22: Der FFC ist beim FC 08 Villingen nicht torgefährlich genug und verliert mit 1:0. In der Anfangsphase versuchten beide Mannschaften, Akzente zu setzen. Der FFC war dabei engagierter. Die Begegnung blieb aber statisch. Die Gastgeber kamen mit der Zeit besser ins Spiel und zu einigen Abschlüssen aus ungünstigen Positionen, die nichts einbrachten. Villingen verstärkte den Druck. In der 18. Minute kamen die Gastgeber zu einer Großchance. Nach einer Flanke von links konnte Maxime Foulon von rechts aus spitzem Winkel abziehen, FFC-Torwart David Bergmann verhindertemit einer Glanzparade aber gerade noch den Einschlag. Nach 27 Minuten war aber auch er machtlos. Ibrahima Diakité kam nach einem Ballverlust des FFC im Mittelfeld an den Ball, stürmte aufs FFC-Tor zu und traf unhaltbar unter die Latte zur Villinger Führung. In der Folge drängten die Gastgeber den FFC in die eigene Hälfte, zehn Minuten vor der Pause konnte sich der FFC aber befreien und bis zur Pause Druck machen. In Strafraumnähe kam er aber nicht. Ein Schuss von Marco Anlicker aus 18 Metern in der 35. Minute, der das Tor verfehlte, blieb die einzige FFC-Chance. Nach dem Wechsel war Villingen wieder im Vorwärtsgang, die FFC-Abwehr ließ aber nichts zu. Nach einer Stunde kam auch der FFC zu Offensivaktionen, richtig gefährlich wurde es in einer intensiven Begegnung aber auf beiden Seiten nicht. Villingen hatte noch eine gute Chance, doch David Bergmann parierte in der 81. Minute mit einer weiteren Glanzparade einen Schuss von Georgios Pintidis aus 14 Metern. Der FFC versuchte es bis zum Schluss, aber gegen die Villinger Abwehr war kein Durchkommen. So blieb es beim 1:0, was den Spielanteilen nach verdient ist. (Bericht: Andreas Wirth)

FFC-Trainer Benjamin Pfahler:
„Wir haben ein kurzweiliges Spiel mit hohem Tempo mit Vorteilen für Villingen gesehen. Wir kamen zu wenig in die ganz gefährlichen Räume. Das hat Villingen besser gemacht. Entsprechend geht der Sieg in Ordnung.“ 

FC 08-Trainer Marcel Yahyaijan:
 „Wir hatten in den ersten 15 Minuten Anlaufschwierigkeiten. Wir machen in der Druckphase danach nicht unverdient das 1:0. Was wir in der zweiten Halbzeit im Spiel gegen den Ball geleistet haben, war überragend.“ 

FC 08 Villingen – Freiburger FC 1:0 (1:0)
FFC:Bergmann, Amrhein, Zeyer, Himmelsbach, Allgaier (86. Faßbinder), Gehring, Polzer, Martinelli, Tritschler (59. Eggert), Bernauer (79. Ebel), Anlicker (79. Hinrichsen); Tore: 1:0 Diakité (27.); Zuschauer: 700; Schiedsrichter: Philipp Hofheinz (Niefern-Öschelbronn