News

Freiburger FC

FFC trotz starker Leistung am Ende ohne Punkte

In einem „offenen Schlagabtausch“ (08-Trainer Marcel Yahyaijan) verlor der FFC unglücklich mit 1:2 im Schwarzwaldderby beim FC 08 Villingen. Der FFC ging durch Alexander Martinelli (37.) in Führung und kurz vor der Pause hatte Hassan Mourad, der aus kürzester Entfernung am 08-Keeper scheiterte,  die große Gelegenheit zum 0:2. Nach dem Villingen Ausgleich nach der Pause (51.) drängten beide Teams auf den Siegtreffer. Die beste Gelegenheit der Rotjacken zur erneuten Führung vergab Matthis Eggert als er nach einem tollen Solo die Kugel nicht im Tor unterbringen konnte (66.). In der 83. Minute dann der Führungstreffer der „Nullachter“. Aber auch danach steckte der FFC nicht auf und drängte auf den Ausgleich. Kurz vor dem Abpfiff strich nach einem Flugkopfball von Adriano Spoth die Kugel nur um Zentimeter am Tor vorbei. Am Ende stand eine bittere Niederlag für den FFC, der sich stark verbessert präsentierte und die Nullachter, die im letzten Heimspiel noch Neckarsulm mit einer 0:4-Klatsche nach Hause geschickt hatten, an den Rand einer Niederlage brachte.

 

13.11.21: Der FFC macht beim FC 08 Villingen zu wenig aus seinen Torchancen und verliert mit 2:1.
Das Spiel begann ausgeglichen, Torszenen waren zunächst Mangelware. Nach 20 Minuten wurde Villingen stärker, die FFC-Abwehr hatte die Angriffsbemühungen aber im Griff. Nach 26 Minuten hielt FFC-Torwart David Bergmann einen Schuss von Thomas Kunz von der Strafraumgrenze. Drei Minuten später schoss wieder Thomas Kunz aus zehn Metern von links über das FFC-Tor. Aber auch der FFC wurde jetzt gefährlich. Pedro Allgaier passte in der 37. Minute nach einem Antritt auf Alexander Martinelli, der von der Strafraumgrenze das 0:1 für den FFC erzielte. Wie seit Wochen ersehnt, schoss der FFC in einem Spiel wieder einmal das erste Tor. Fünf Minuten später hätte das zweite folgen können, doch Hassan Mourad scheiterte nach einer Flanke von Konstantin Fries vors Tor mit seinem Schuss an Villingens Torwart Andrea Hoxha. Nach der Pause hatte zunächst der FFC die nächste Chance. Matthis Eggert schoss aber in der 48. Minute von rechts knapp links am Gehäuse vorbei. Danach machte Villingen Druck und nach einer Flanke von Mauro Chiurazzi vors Tor markierte Nedzad Plavci in der 51. Minute mit einer Direktabnahme den Ausgleich. Zwei Minuten später konnte die FFC-Abwehr einen Schuss von Mokhtar Boulachab auf der Linie klären. Der FFC kam in die Partie zurück und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Kampfspiel. Nach 66 Minuten hatte Matthis Eggert die große Chance zur Führung für den FFC: Nach einem Steilpass von Hassan Mourad konnte er allein aufs Tor zulaufen und abschließen, sein Schuss ging jedoch drüber. Gegen Ende hin wurde Villingen wieder offensiver. In der 82. Minute gelang Mauro Chiurazzi mit einem Kopfball nach einer Ecke der Führungstreffer für die Gastgeber. Der FFC warf jetzt alles nach vorne. Nach 87 Minuten ging ein Kopfball von Adriano Spoth nach einer Flanke von Alexander Martinelli knapp am Tor vorbei. Der Ausgleich sollte nicht mehr fallen. In der 92. Minute entschärfte David Bergmann auf der Gegenseite mit einer Glanzparade noch einen Freistoß von Erich Sautner aus 30 Metern. Die Niederlage ist ärgerlich, weil der FFC eine engagierte Leistung gezeigt und heute auch Torchancen herausgespielt hat. (Bericht: Andreas Wirth)

FFC-Trainer Luca Murdolo:
„Es war ein umkämpftes Spiel mit vielen Torraumszenen auf beiden Seiten. Es war eine deutliche Steigerung zum letzten Spiel gegen Ravensburg. Die klareren Chancen waren auf unserer Seite. Der Weg stimmt wieder, auch wenn wir wieder mit leeren Händen dastehen. Wenn wir so spielen, werden wir genug Spiele gewinnen.“

FC08-Trainer: Marcel Yahyaijan:
„In der ersten Halbzeit fehlte uns in der Offensive die Entschlossenheit. In der zweiten Halbzeit war es nach dem 1:1 ein offener Schlagabtausch.“

08-Sportvorstand Arasch Yahyaijan (Im Südkurier):
„Man muss ehrlich sein, Freiburg hätte einen Punkt verdient gehabt. Wir haben uns heute schwer getan.
Freiburg hatte gute Chancen und uns hat die Spritzigkeit gefehlt.“

FC 08 Villingen – Freiburger FC 2:1 (0:1)
FFC: Bergmann, Amrhein, Bohro, Himmelsbach (85. Spoth), Allgaier, Fries (70. Ivancic), Polzer (62. Bernauer), Anlicker, Martinelli, Mourad, Eggert (70. Dreher); Tore: 0:1 Martinelli (37.), 1:1 Plavci (51.), 2:1 Chiurazzi (82.); Zuschauer: 400; Schiedsrichter: Hafes Gerspacher (Kandern)