News

Freiburger FC

FFC punktet nach 0:2-Rückstand

Beim 1.FC Bruchsal lag der FFC zur Pause nicht unverdient mit 0:2 hinten. Nach dem Wechsel konnten sich die Rotjacken jedoch deutlich steigern und dank der zwei Foulelfmeter von Hassan Mourad (54.) und Lukas Bohro (89.) noch den Ausgleich erzielen. Damit blieben die Rotjacken auch im dritten Auswärtsspiel ungeschlagen und stehen nach 5 Spieltagen mit 8 Punkten im oberen Mittelfeld.

01.09.21: Der FFC kommt beim 1. FC Bruchsal erst in der zweiten Halbzeit ins Spiel und holt nach einem 2:0-Pausenrückstand noch ein 2:2. Der Beginn des Spiels war ausgeglichen, danach verlor der FFC etwas den Faden. In der 12. Minute konnte FFC-Torwart David Bergmann dem nach einem Missverständnis freistehenden Albin Sahiti den Ball vom Fuß nehmen. Nach 19 Minuten brachte Andre Redekop die Gastgeber in Führung, indem er eine Hereingabe von Mohamed Amelhaf verwertete. Der FFC reagierte. In der 24. Minute nahm Frederick Polzer den Ball nach einer Ecke von Neven Ivancic direkt, traf aber über das Tor der Gastgeber. Bruchsal war in der Folge allerdings wieder am Drücker. Nach 33 Minuten klärte Lukas Bohro einen Schuss von Komlan Agbegniadan kurz vor der Linie, den zweiten Versuch von Andre Redekop entschärfte David Bergmann. In der 38. Minute ging ein Schuss von Kadir Sefa Bulut aus 18 Metern an den Pfosten des FFC-Tores. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erhöhte Komlan Agbegniadan auf 2:0 für Bruchsal, als er eine Flanke von Kadir Sefa Bulut ins lange Eck köpfte. Nach der Pause war der FFC engagierter und nahm das Heft in die Hand. Zunächst schoss Bruchsals Komlan Agbegniadan aus spitzem Winkel knapp über das FFC-Tor (51.). Wenig später wurde FFC-Stürmer Marco Anlicker im Bruchsaler Strafraum gefoult. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Hassan Mourad in der 53. Minute sicher zum Anschlusstreffer. Trotz der Überlegenheit war der FFC in dieser Phase selten gefährlich. Bei einem Entlastungsangriff der Gastgeber rettete David Bergmann gegen Albin Sahiti aus kurzer Distanz (59.). Der FFC legte im Laufe der zweiten Halbzeit noch einen Zahn zu. Die bis dahin größte Chance zum Ausgleich hatte Marco Anlicker in der 71. Minute, als er nach einem energischen Vorstoß von Adriano Spoth freistehend zum Abschluss kam, aber knapp rechts vorbeischoss. Bruchsal fuhr Entlastungsangriffe, in der 74. Minute verpasste Komlan Agbegniadan eine Flanke von rechts vors Tor. Der FFC versuchte mit viel Energie, die dichte Abwehr der Gastgeber zu überwinden. Alexander Martinelli schoss in der 80. Minute nach einer Flanke von Konstantin Fries über das Tor der Gastgeber. Zwei Minuten vor Schluss wurde Neven Ivancic im Bruchsaler Strafraum gefoult. Diesmal war es Lukas Bohro, der den fälligen Foulelfmeter verwandelte und so für das aufgrund der zweiten Halbzeit verdiente 2:2 sorgte. Der FFC hat, wie schon am letzten Samstag gegen Ilshofen, gezeigt, dass er nicht nur spielerisch, sondern auch kämpferisch in der Oberliga mithalten kann. [Bericht: Andreas Wirth)

FFC-Trainer Joschua Moser-Fendel: “In der ersten Halbzeit haben wir nicht das geschafft, was wir uns vorgenommen haben und lagen verdient im Rückstand. In der zweiten Halbzeit haben wir ein anderes Gesicht gezeigt und uns einige Torchancen und das Unentschieden erspielt. Es gilt, daran zu arbeiten, dass wir konstant auf dem Level der zweiten Halbzeit spielen können.”

1. FC Bruchsal – Freiburger FC 2:2 (2:0)

FFC: Bergmann, Amrhein (46. Allgaier), Bohro, Himmelsbach, Martinelli, Zeyer (71. Fries), Polzer,Ivancic, Mourad (76. Beckmann), Anlicker, Wehrle (46. Spoth); Tore: 1:0 Redekop (19.), 2:0 Agbegniadan (45+1.), 2:1 Mourad (53./FE), 2:2 Bohro (88./FE); Zuschauer: 200; Schiedsrichter:Marcel Lalka (Schönaich)

 

 

Lukas Bohro erzielte per Foulelfmeter das 2:2 in Bruchsal…