News

Freiburger FC

FFC im Pokal ausgeschieden…

Im Viertelfinale des Rothaus-Pokales trennte sich der FFC und der FC Radolfzell nach 120 Minuten 2:2. Nach dem  frühen 0:1 durch Beha (2.). ging der FFC durch Treffer von Daniel Himmelsbach (16.) und ein Foulelfmeter von Kevin Bernauer (28. ) in Führung. Danach vergab der FFC noch einige gute Gelegenheiten vor der Pause, um auf 3:1 zu stellen. Dies sollte sich noch im Verlauf der Partie rächen. Das Fehlen der drei Top-Scorer Eggert, Mourad und Martinelli, die zusammen bisher 19 Treffer in der Oberliga beisteuerten, machte sich doch deutlich bemerkbar. In der 76. Minute glückte dem FCR durch Felix Heuel das 2:2. So blieb es nach 90 Minuten und dann ging es in die Verlängerung. Dabei konnte der Gast vom Bodensee auch die turbulente Schlussphase ohne ein weiteres Gegentor überstehen und zog dann nach 120 Minuten ins Halbfinale ein.

16.03.22: Der FFC scheidet nach einem 2:2 n.V. gegen den FC Radolfzell als höherklassige Mannschaft im Viertelfinale aus dem Südbadischen Vereinspokal aus.
Nach einer überlegen geführten ersten Halbzeit konnte der FFC nach dem Wechsel und in weiten Teilen der Verlängerung nicht mehr an die gute Leistung aus dem ersten Durchgang anknüpfen. Die Gäste gingen bereits nach zwei Minuten in Führung. Nach einer Ecke auf den langen Pfosten konnte FFC-Torwart David Bergmann den ersten Versuch aus kurzer Distanz noch abwehren, gegen den Nachschuss von Jannik Beha war er aber machtlos. Der FFC war nicht lange geschockt und übernahm bald die Initiative. In der 10. Minute konnte Gästetorwart Pascal Bisinger einen Schuss von Kevin Bernauer zur Ecke abwehren. Vier Minuten später parierte er einen Schuss von Nikolas Zeyer auf Vorlage von Konstantin Fries. In der 18. Minute war es dann aber soweit. Nach einer Ecke konnte Pascal Bisinger einen Kopfball von Anthony Mbem-Som Nyamsi noch abwehren. Der anschließende Schuss von Daniel Himmelsbach schlug dann aber zum Ausgleich in den linken Winkel ein. Der FFC spielte weiterhin nach vorne. Nach 28 Minuten gab es nach einem Foul an Anthony Mbem-Som Nyamsi im Strafraum Elfmeter für den FFC. Kevin Bernauer verwandelte diesen sicher zum 2:1. Nach dem Wechsel kam Radolfzell besser ins Spiel. Zunächst tat sich aber wenig. Yannic Schädler prüfte David Bergmann, der Sieger blieb (49.). Für den FFC schossen Marco Anlicker aus der Distanz knapp links (62.) und Kevin Bernauer knapp rechts am Tor vorbei (70.). Eine Viertelstunde vor Schluss wurde Radolfzells Marc Zimmermann im FFC-Strafraum von den Beinen geholt, sodass es auch hier Elfmeter gab. David Bergmann parierte den von Daniel Wehrle geschossenen Strafstoß jedoch bravourös. Die anschließende Ecke landete bei Felix Heuel, der mit dem Kopf den Ausgleich dann doch markierte. Der FFC fand danach nicht mehr ins Spiel zurück, sodass es in die Verlängerung ging. Dort bemühte sich der FFC, wurde aber lange nicht gefährlich. Erst in der 113. Minute kam Andreas Fischbach nach einer Ecke zum Kopfball, verfehlte das Gehäuse aber knapp. Gegen Ende hatte der FFC dann noch zwei Großchancen. Nach 119 Minuten wurde ein Schuss von Armandio Martins von einem Gästespieler auf der Linie geklärt. Auch der zweite Versuch von Marco Anlicker wurde geblockt. In der 121. Minute kam Andreas Fischbach nach einer Flanke von Kevin Bernauer aus kurzer Distanz zum Abschluss, traf aber über das Tor. So blieb es beim 2:2, das dem FC Radolfzell als unterklassigem Verein zum Weiterkommen reicht. (
(Spielbericht von Andreas Wirth)

FFC-Trainer Aurelio Martins:
„Man kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat es wirklich probiert.“

Freiburger FC – FC Radolfzell 2:2 n.V. (2:2, 2:1)
FFC: Bergmann, Amrhein, Bohro, Zeyer, Himmelsbach, Polzer, Mbem-Som Nyamsi (81. Martins), Fries (106. Fischbach), Gehring (56. Anlicker), Bernauer, Allgaier (76. Mikulic); Tore: 0:1 Beha (2.), 1:1 Himmelsbach (18.), 2:1 Bernauer (28./FE), 2:2 Heuel (76.); Gelb-Rot: Bühler (FCR/120.); Zuschauer: 205; Schiedsrichter: Luigi Satriano (Zell im Wiesental)

 

Konstantin Fries gelang diesmal kein Treffer. (Foto: Matthias Renner)

Pedro Allgaier im Duell mit Niklas Schmidt (Foto: Matthias Renner)

FFC-Kapitän Fabian Amrhein (Foto: Matthias Renner)