Site Title

  • FFC Header 3
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 5
  • FFC Header 1
  • FFC Header 4

18.10.1964: Gerd Müller "der Bomber der Nation" erzielt sein erstes Punktspieltor für Bayern München!
Am 18. Oktober 1964 fand im Freiburger Mösle-Stadion ein denkwürdiges Punktspiel zwischen dem FFC und dem FC Bayern München statt. Rund 6.000 Zuschauer wohnten der Partie bei. Sie waren Zeuge einer herben Heimniederlage des FFC. Der Chronist schrieb damals: „Man muss viele Jahre zurückblättern, bis man ein Ereignis solcher Art in den Analen des Clubs findet. Es liegt weit zurück… Bis zum Seitenwechsel war die Widerstandskraft in der heimischen Reihen noch spürbar, obschon man herausfühlte, dass unsere Leute in einem Trancezustand kämpften, Rotweiß im Anspielen mit Weißrot verwechselten, und so Unsicherheit und Verwirrung immer mehr um sich griff. Als gleich nach der Pause der sonst sehr gute Schiedsrichter Gusenberger aus Saarbrücken im Mittelfeld statt für den FFC den Gast einen Freistoß ausführen ließ, fiel mit dem Überraschungstor Nr. 3 bereits die endgültige Entscheidung. Ein kleiner Trost ist uns geblieben: wir haben wenigstens gegen eine wirklich erstklassig spielende Elf verloren. Auch ein für sein Examen frei gestellt gewesener Peter Kunter hätte die Katastrophe nicht aufhalten können, wenngleich bei seiner Mitwirkung die Torausbeute für die Bayern nicht so hoch ausgefallen wäre…“ Gleichzeitig war es auch der Beginn einer außergewöhnlichen Laufbahn, denn der spätere „Bomber der Nation“ Gerd Müller trug auf Anraten des damaligen Präsidenten erstmals das Trikot des FC Bayern München und erzielte gleichzeitig sein erstes Punktspieltor für die Bayern. Am Ende wurden die Bayern Meister uns stiegen in die Bundesliga auf. Gerd Müller erzielte in den 26 Spielen, in denen er eingesetzt wurde gleich 33 Tore und war damit maßgeblich am Höhenflug der Bayern beteiligt. Damit begann der Siegeszug der Bayern mit ihrem Ausnahmestürmer Gerd Müller, der mit seinen 365 Bundesligatoren bis heute erfolgreichster Bundesligatorschütze ist. Der FFC beendete übrigens die Regionalliga-Spielzeit 64/65 auf dem 11. Tabellenplatz. Das Rückspiel in München endete vor 15.000 Zuschauern übrigens mit einem verdienten 1:1 Unentschieden für den FFC. Werner Anzill glich damals die 1:0-Führung der Bayern durch Gerd Müller aus!

18.10.1964:
FFC - FC Bayern München 2:11 (0:2)

FFC:Wüst, Spreter, Biermann, Däschner, Romeike, Papec, Wille, Haas, Anzill, Studenroth, Trapp; Trainer: Vladimir Beara
Bayern: Maier, Kunstwadl, Olk, Schneider, Beckenbauer, Kupferschmidt, Nafziger, Ohlhauser, Müller, Koulmann, Brenninger
Tore:
0:1 (22.) Nafziger, 0:2 (31.) Koulmann, 0:3 (46.) Müller, 1:3 (49.) Wille, 1:4 (59.) Brenninger, 1:5 (60.) Ohlhauser, 1:6 (61.) Schneider, 1:7 (70.) Koulmann, 1:8 (72.) Nafziger, 1:9 (74.) Koulmann, 1:10 (84.) Brenninger, 1:11 (85.) Schneider, 2:11 (86.) Wille;

14.03.65:
FC Bayern München - FFC 1:1 (0:0)

Bayern: Maier, Kunstwadl, Olk, Wodarzik, Borutta, Kupferschmidt, Nafziger, Müller, Ohlhauser, Beckenbauer, Koulmann
FFC: Kunter, Spreter, Biermann, Breithaupt, Däschner, Wilkening, Wille, Vogel, Papec, Studenroth, Anzill
Tore: 1:0 (49.) Müller, 1.1 (55.) Anzill; Zuschauer: 15.000