Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

 

Verbandsliga Südbaden

Sa., 21.04.18, 14.30h

    
  Freiburger FC      SV Stadelhofen

 

Den Spielball für die Partie gegen den SV Stadelhofen spendete:
Blitz Blank Gebäudereinigung, M. Kocakursin, Freiburg.
Herzlichen Dank!  

 

SV Stadelhofen
Sportliche Erfolge
Meister der C-Klasse 65/66, 68/69, 71/72
Meister der B-Klasse 78/79
Meister der Bezirksliga 85/86
Meister der Landesliga 90/91, 92/93, 97/98, 04/05
Bezirkspokalsieger 1985
 

Trainer Daniel Bistricky: „In Stadelhofen Superbedingungen vorgefunden...“
Vor zwei Jahren kehrte der SV Stadelhofen über die Relegationsrunde zurück in die Verbandsliga, wohin er zuvor bereits vier Mal aufgestiegen war. Im Aufstiegsjahr glückte mit 43 Punkten ein sicherer Nichtabstiegsplat mit immerhin fünf Punkten Abstand auf die Gefahrenzone. Auch im zweiten Jahr nach der Rückkehr ins südbadische Oberhaus stand der Klassenerhalt im Vordergrund beim Team von Trainer Daniel Bistricky. Zwar gab es im Mührigwald-Sportpark gleich sieben Abgänge zu vermelden, doch auch wichtige Leistungsträger wie Torjäger Valon Salihu konnten gehalten werden. Ergänzt wurde der Kader vor allem mit jungen, talentierten Spielern aus der näheren Umgebung. Dazu kamen noch zwei Jugendspieler. „Jetzt fehlt etwas Erfahrung, denn die Nachwuchsspieler brauchen noch etwas Zeit. Sie müssen sich reinbeißen. Aber es ist unser Ziel, junge Spieler zu integrieren und das versuchen wir auch jetzt wieder“, so SVS-Coach Daniel Bistricky vor Saisonstart. 

Die Runde begann wenig erfreulich für den SVS, denn mit zwei hohen Niederlagen in den Spielen gegen den Offenburger FV und beim 1 .SV Mörsch stand man bereits früh auf einem Abstiegsplatz. In den nächsten vier Spielen zeigte die Leistungskurve jedoch deutlich nach oben, konnte man doch in drei Spielen davon als Sieger den Platz verlassen. Nach dem 3:0 beim FC Singen 04 hatte man mit 9 Punkten sich bereits auf den 11. Tabellenplatz vorgearbeitet. Doch danach gab es eine kleine Durststrecke für die Bistricky-Elf, denn in den folgenden fünf Spielen gab es nur einen Punkt, jedoch gleich vier Niederlagen, darunter auch das 1:5 gegen den FFC. Nach der 1:5-Klatsche zu Hause gegen den FC Bad Dürrheim (Bistricky: „Das war eine Katastrophe“) rangierte man auf dem drittletzten Tabellenplatz. Trainer Daniel Bistricky hatte jedoch weiter Vertrauen in sein Team: „Ich lasse mich von Ergebnissen nicht beeinflussen, für mich ist es wichtig, wie die Jungs auftreten.“ Tatsächlich konnte der SVS im Verlauf der Saison sich so langsam aus der ungeliebten Abstiegszone entfernen und dabei immer wieder wichtige Spiele für sich entscheiden. Zwar hagelte es bereits 12 Niederlagen, doch dem stehen auch bereits 9 Siege gegenüber - Bestwert aller gefährdeten Mannschaften und natürlich ein Vorteil bei der Drei-Punkte-Regel! „Stadelhofen verfügt über eine grundsolide Mannschaft, die mit Valon Salihu auf der Neunerposition sowie mit gut ausgebildeten Spielern wie Frammelsberger, Savane und Springmann in der Offensive sehr präsent aufgestellt ist. Ich rechne mit einem kampfbetonten Spiel gegen eine schwer zu bespielende Mannschaft“, warnte bereits Kai Eble, Trainer des Offenburger FV, vergebens sein Team vor dem SVS. Am Ende musste man sich beim OFV zu Hause mit einem Remis begnügen. 

Mit dem SV Stadelhofen empfängt der FFC eine kampfstarke Mannschaft, die sich bereits etwas Luft im Abstiegskampf erarbeitet hat, dennoch noch den einen oder anderen Sieg zum endgültigen Ligaerhalt benötigt. Dementsprechend wird der SVS hochmotiviert nach Freiburg reisen und erneut auf die Stürmerqualitäten ihres Stoßstürmers Valon Salihu hoffen. Der Strafraumspezialist hat bereits 21 Saisontreffer für seine Farben erzielt und zeichnet sich damit für 57 Prozent aller SVS-Tore verantwortlich - eine unfassbare Bilanz! Der SV Stadelhofen dürfte genügend Qualität im Kader haben, um auch in der nächsten Runde in der Verbandsliga um Punkte zu spielen. Dann allerdings wird Daniel Bistricky nicht mehr als Trainer Verantwortung beim SVS haben. Nach viereinhalb erfolgreichen Jahren wird der SVS-Trainer den Verein verlassen. „Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht und auch lange darüber nachgedacht. Aber ich halte den Zeitpunkt für gekommen, einen Schnitt zu machen. Ich bin definitiv überzeugt, dass ich mit diesem Team den Klassenerhalt in der Verbandsliga zum Ende dieser Saison erreichen werde. Ich habe hier in Stadelhofen Superbedingungen vorgefunden und werde die restliche Zeit bis zum Saisonende genießen.“ Als neuer Steuermann wird dann im kommenden Spieljahr Thomas Heilmann bei den Renchtälern verantwortlich sein. Heilmann kommt vom SC Lahr, wo er für die U23 zuständig war. 

In der Spielzeit 1998/99 traten die beiden Teams erstmals gegeneinander an. Inzwischen gab es doch schon 17 Punktspiele: Gegen den damaligen Verbandsligaaufsteiger sah der FFC sehr alt aus und konnte erst sechs Siege, darunter das 5:1 im Hinspiel, einfahren. Zu Hause feierten die Rotjacken in acht Begegnungen erst drei Heimsiege, kassierten aber bereits vier Niederlagen. Der FFC ist also gewarnt...

FFC-Bilanz:

17 Spiele, 6 Siege, 3 Remis bei 8 Niederlagen und 30:26 Toren
 

Erfolgreichster Torschütze:
FFC:
   Marco Senftleber (23 Tore)
SVS:   Valon Salihu (21 Tore)

Erzielte Tore:
FFC:
   83 (Schnitt: 3,45)
SVS:   37 (Schnitt: 1,48)

Gegentore:
FFC:
    34 (Schnitt: 1,42)
SVS:    62 (Schnitt: 2,48)

Höchster Saisonsieg:
FFC:   7:1 (H) FV Lörrach-Brombach
SVS:   4:1 (H) FC Singen 04

Höchste Saisonniederlage:
FFC:
  1:4 (A) SC Lahr
SVS:  0:5 (H) SV Linx, (A) SV 08 Kuppenheim

Bilanz der letzten 10 Spiele:
FFC:
   5 Siege, 3 Remis, 2 Niederlagen
SVS:   4 Siege, 1 Remis, 5 Niederlagen

 

SV Stadelhofen  Sp. S. U. N Tore Punkte
Gesamt:  25 9 3 13 37:62 30
Heim:  13 4 1 19:36 13
Ausw.:  12 5 2 5 18:26 17

So war das Hinspiel:
30.09.17: SV Stadelhofen - FFC 1:5 (1:2)
FFC: Kodric, K. Senftleber, Koberitz, Dreher, Enderle (66. Bernauer), Sutter (76. Fischbach), E. Reinhardt, Gehring,  M. Senftleber (79. Garcia-Stein), Eggert (71. Dees), Faber; Tore:  0:1 (9.) Eggert, 0:2 (21.) Enderle, 1:2 (45.) Salihu, 1:3 (61.) Sutter, 1:4 (68) Faber, 1:5 (88.) Dees; Zuschauer: 200; Schiedsrichter: Noemi Topf (VS-Pfaffenweiler). 

 

Verbandsliga Südbaden

Sa., 28.04.18, 15.30h

    
  1. SV Mörsch      Freiburger FC

 

 

1. SV Mörsch  Sp. S. U. N Tore Punkte
Gesamt:  25 8 4 13 39:54 28
Heim:  13 3 2 16:24 11
Ausw.:  12 5 2 5 23:30 17

So war das Hnspiel:
07.10.17: FFC – 1. SV Mörsch 4:2 (3:1)
FFC: Kodric, K. Senftleber (74. Baumann), E. Reinhardt, Dreher, Enderle, Sutter (67. Martinelli), Gehring, M. Senftleber, Eggert (82. Garcia Stein), Ulubiev (58.Bernauer), Faber; Tore:  0:1 (13) Preine, 1:1 (30.) M. Senftleber (FE), 2:1 (40.) Ulubiev, 3:1 (45+1) M. Senftleber (FE), 4:1 (49.) Enderle, 4:2 (82.) Preine; Zuschauer: 240; Schiedsrichter: Thomas Renner (Meßkirch).