Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

 

Verbandsliga Südbaden

Sa., 27.04.19, 14:30h

    
Freiburger FC    Kehler FV

Den Spielball für die Partie gegen den Kehler FV spendete:
Unsere FFC-Freunde: Eberhard Haas, Christian Schultheiß und Volker Scheuermann. Herzlichen Dank
  

 

Der Kehler FV will im Contempo-Stadio für eine Überraschung sorgen!
Der Kehler FV stieg vor zwei Jahren, zusammen mit dem FFC, von der Oberliga in die Verbandsliga Südbaden ab. Nach einem 7. Tabellenplatz in der ersten Saison nach dem Abstieg erreichte der KFV im Vorjahr mit 56 Punkten den 6. Platz, immerhin stolze 24 Punkte hinter Vizemeister FFC. In dieser Spielzeit wollte der KFV sich in der Tabelle verbessern, peilt man doch mittelfristig sicher wieder die Rückkehr in die Oberliga an. Mit Ex-Profi Karim Matmour, der als Trainer fungierte, sollte ein Neustart beginnen und der KFV wieder ganz vorne mitspielen. Dazu wurde auch der Kader kräftig durcheinandergewirbelt. Gleich 12 Neuzugänge präsentierten die Grün-Weißen zu Rundenstart, nachdem man sich zuvor von 14 Spielern getrennt hatte. Mit dieser neu formierten Mannschaft gingen die Mannen vom Kehler Rheinstadion optimistisch in die Saison. Doch bereits im ersten Saisonspiel zu Hause gegen den FV Lörrach-Brombach gab es bei der 0:1-Pleite den ersten Rückschlag für den KFV. In den nächsten drei Begegnungen erbeutete der KFV sieben Punkte und kletterte in der Tabelle. Doch am 5. Spieltag setzte es zu Hause gegen den FC Radolfzell eine 1:4-Klatsche. Es war der Beginn eines Negativlaufes von sechs Spielen ohne Sieg. Negativer Höhepunkt war dann am 10. Spieltag die 2:6-Heimniederlage gegen den FFC. Kurz darauf trennte man sich vom Trainer Matmour, von dessen Arbeit man sich letztlich doch mehr erhofft hatte. Co-Trainer Heinz Braun, der ehemalige Trainer, übernahm wieder das Steuer auf der Trainerbank. Unter der Regie von Heinz Braun stabilisierte sich die Mannschaft wieder, gewann sechs der nächsten neun Spiele und kassierte nur eine Niederlage, die allerdings beim 1:5 in Endingen recht heftig ausfiel. "Wir sind bescheiden in die Saison gestartet. In der zweiten Hälfte der Hinserie kamen wir jedoch besser in die Gänge", so Jürgen Sax, seit Urzeiten Sportlicher Leiter des KFV. Nach dem nicht so positiven Saisonstart wurde für den Rest der Runde ein Tabellenplatz im vorderen Drittel angestrebt. „Es muss unser Anspruch sein, nach der Winterpause nochmals anzugreifen und Platz drei ins Visier zu nehmen“, so Sax vor dem Start der Rückrunde. Gleichzeitig wurde im Winter auch bereits kräftig für die nächste Saison geplant: „Wir wollen unsere talentierten Jugendspieler frühzeitig an die Seniorenmannschaften heranführen und ihnen hierbei die maximale Unterstützung zukommen lassen. Hierfür wollen wir einen jungen Chef-Trainer, dessen aktive Zeit noch nicht zu lange zurückliegt und der idealerweise den KFV kennt“, so Sax in einem Interview. Der ehemalige KFV-Spieler Frank Berger wird dann im nächsten Jahr auf der Trainerbank des KFV Platz nehmen, nachdem Heinz Braun etwas kürzer treten will.

Mit einem 2:1-Sieg über den SC Pfullendorf startete der KFV erfolgreich ins neue Jahr. Doch es folgten danach vier sieglose Spiele, in denen man gleich drei Mal am Ende ohne Punkte dastand. Der Rückstand auf den Tabellendritten OFV wuchs auf stolze elf Zähler an. Am letzten Spieltag empfing der KFV den Aufsteiger FC Waldkirch im Rheinstadion. Die Partie endete mit einer doch etwas überraschenden 1:2-Heimniederlage des KFV, der mit 33 Punkten derzeit im Mittelfeld der Liga angesiedelt ist. „Für mich ist es überraschend, dass Kehl in der Tabelle nur auf Platz sieben steht. Von seiner Qualität her müsste es weiter oben stehen. Ich gehe davon aus, dass es sich in der Tabelle noch hocharbeiten wird“, warnte Marco Konrad, Trainer des SC Pfullendorf, unlängst seine Mannschaft vor dem KFV.

Tatsächlich kann der KFV völlig befreit aufspielen und bereits für die neue Runde planen. Der KFV ist immer ein sehr unbequemer Gegner, der an einem guten Tag jede Mannschaft der Liga schlagen kann. Mit „KFV-Urgestein“ Kevin Sax hat man einen herausragenden Spieler im Kader, der in seiner langen Laufbahn für den KFV nicht weniger als 76 Punktspieltore erzielen konnte. Aber neben Sax besitzt der KFV noch etliche weiter Akteure wie z. B. Yannick Assenmacher, David Göser oder Stefan Laifer, die alle mehrjährige Oberligaerfahrung besitzen. Wie stark der Kehler FV auftreten kann, haben die Rotjacken vor knapp einem Jahr schmerzhaft erfahren dürfen, als man in der Endphase der Meisterschaft beim KFV verlor und damit letztlich die Meisterträume begraben musste. In dieser Saison soll sich dies nicht wiederholen und der FFC geht nach der kurzen Osterpause hochmotiviert in die Partie, um am Ende die drei Punkte zu gewinnen. Aber zuvor liegt wohl ein sehr arbeitsreicher Tag vor der Elf von Kapitän Fabian Sutter... 

Zwischen den beiden Vereinen gab es bisher 19 Punktspiele – davon 14 in der Verbandsliga. Die Bilanz des FFC gegen den KFV ist ausgeglichen: Zu Hause gab es in den sieben Begegnungen vier Heimsiege. Dem stehen zwei Remis und eine Niederlage gegenüber. In Kehl sieht die Bilanz wenig erfreulich aus. Vier FFC-Siegen stehen fünf Niederlagen bei den Gastspielen in Kehl gegenüber. Zuletzt konnte der FFC die mäßige Bilanz gegen den KFV jedoch deutlich aufbessern, denn in den letzten neun Spielen, darunter vier in der Oberliga, ging der FFC sechs Mal als Sieger vom Platz. Im Hinspiel feierte der FFC einen grandiosen 6:2-Sieg im Kehler Rheinstadion.




Bilanz aus Sicht des FFC:
19 Spiele, 8 Siege, 4 Remis und 7 Niederlagen (Torverhältnis: 43:33)

So lief die Partie in der Vorrunde:
06.10.18: Kehler FV – FFC 2:6 (1:4)
FFC: Schindler, Amrhein, Dreher, E. Reinhardt (70. K. Senftleber), Martinelli (64. Bernauer), Sutter, Metzinger (60. Ulubiev), Gehring , M. Senftleber, Enderle (69. Wettlin), Novakovic; Tore: 0:1 (21.) Dreher, 1:1 (27.) Sax, 1:2 (31.) Enderle, 1:3 (34.) Martinelli, 1:4 (38.) M. Senftleber, 1:5 (54.) M. Senftleber, 1:6 (62.) M. Senftleber, 2:6 (67.) Göser;Zuschauer: 400; Schiedsrichter: Felix Ehing (Engen)

Erfolgreichster Torschütze:
FFC:
 Marco Senftleber (22 Tore)

KFV: Kevin Sax (10 Tore)



Erzielte Tore:
FFC:
 61 (Schnitt: 2,54)

KFV: 36 (Schnitt: 1,50)

Gegentore:
FFC:
 24 (Schnitt: 1,00)

KFV: 43 (Schnitt: 1,79)

Punkteschnitt pro Partie:
FFC: 2,33
KFV: 1,38

Höchster Saisonsieg:
FFC: 5:0 (H) TuS Oppenau, 5:0 (H) FSV RW Stegen 
KFV: 4:0 (A) TuS Oppenau

Höchste Niederlage:
FFC:
 0:4 (H) FC Radolfzell

KFV: 2:6 (H) Freiburger FC

Bilanz der letzten 10 Spiele:
FFC:
  6 Siege, 2 Remis, 2 Niederlagen

KFV:  4 Siege, 1 Remis, 5 Niederlagen

 

Kehler FV  Sp. S. U. N Tore Punkte
Gesamt: 23 9 6 8 35:41 33
Heim: 11 5 3 3 15:18 18
Ausw.: 12 4 3 5 20:23 15

 

 

Verbandsliga Südbaden

Fr., 03.05.19, 18:45h

    
FC Denzlingen    Freiburger FC

 

FC Denzlingen  Sp. S. U. N Tore Punkte
Gesamt: 23 7 4 12 30:38 25
Heim: 12 5 0 7 25:22 15
Ausw.: 11 2 4 5 5:16 10

 

So war das Hinspiel:
13.10.18: FFC – FC Denzlingen 2:0 (1:0)
FFC:
 Schindler, Amrhein, Garcia Stein, Dreher, E. Reinhardt , (46. K. Senftleber), Martinelli, Sutter (68. Metzinger), Ulubiev (73.Bernauer), Gehring , Enderle, Novakovic (39. Wettlin); Tore: 1:0 (26.) Dettmar (Eigentor), 2:0 (60.) EnderleZuschauer: 400; Schiedsrichter: Stefan Eble (Friedrichshafen).