Site Title

   

 

14.09.19: FFC – TSV Ilshofen 1:4 (1:2)
Vor dem Spiel gegen den TSV Ilshofen musste FFC-Coach Ralf Eckert umstellen. Die beiden bewährten Defensivspieler Kevin Senftleber (verletzt) und den Nicolas Garcia Stein (erkrankt) standen nicht zur Verfügung. Kevin Senftleber droht gar eine längere Pause. Näheres soll am Montag eine Kernspintomographie ans Licht bringen. Auch der angeschlagene Ivan Novakovic saß wie Felix Dreher zunächst nur auf der Bank. Dennoch ging der FFC zuversichtlich in die Partie. Die erste gute Gelegenheit hatte Bakary Indjai, der nach einer Ecke zum Abschluss kam und dessen abgefälschter Schuss nur knapp sein Ziel verfehlte (11.). Den darauffolgenden Eckball zirkelte Mike Enderle direkt auf das gegnerische Tor, wo TSV-Keeper Karel Nowak per Faustabwehr klären konnte. Der FFC war am Drücker und bestimmte die Partie. Dann plötzlich aus dem Nichts die Führung der Gäste: Nach einer Flanke von der linken Außenbahn stoppte Matthis Eggert den Ball im Strafraum, bekam die Kugel jedoch nicht schnell genug unter Kontrolle und Benjamin Kurzschaltete reaktionsschnell und drückte das Spielgerät hinter die Linie (17.). Der FFC antworte mit wütenden Angriffen. Alexander Martinelli zog ab und den abgefälschten Ball wehrte erneut TSV-Keeper Nowak ab (24.). Auch das zweite Tor der Gäste sieht man nicht alle Tage. Der FFC bekam die Kugel nicht aus der eigenen Abwehr und ein Ilshofener versuchte, in eine Rückgabe von Bakary Indjai zu grätschen. Dadurch gestört, schoss Niklas Schindler beim Versuch, den Ball weiterzuspielen, einen Gästespieler an und wieder war Benjamin Kurz hellwach und spitzelte die zurückprallende Kugel zum 0:2 ins Netz (26.). Damit lag der FFC durch die beiden „Horrortore“ (FFC-Trainer Ralf Eckert) früh mit 0:2 im Hintertreffen. Doch die Eckert-Elf zeigte Moral und kämpfte sich wieder in die Partie zurück. Ein starkes Zuspiel von Elias Reinhardt auf die linke Außenbahn landete bei Alexander Martinelli, dessen Querpass in den Strafraum bei Kapitän Fabian Sutter landete, der aus kurzer Entfernung den Ball zum 1:2-Anschlusstreffer in die Maschen schob (30.). Nur knapp neun Minuten später fiel fast das 2:2. Nach Pass von Mike Enderle setzte sich Fabian Sutter im Strafraum durch und Marco Senfleber prüfte den sicheren Gästekeeper Nowak. Im zweiten Durchgang hofften die FFC-Fans auf eine Aufholjagd ihrer Elf, doch bereits nach 51 Minuten erhöhte erneut Benjamin Kurz nach einem Abwehrfehler mit einem Schuss unter die Latte auf 1:3. Kurz darauf musste Torjäger Marco Senftleber vom Platz, der sich offenbar eine Verletzung zugezogen hatte. Ivan Novakovic prüfte in der 54. Minute TSV-Keeper Nowak. Glück hatte der FFC auf der anderen Seite, als bei einem Konter Nico Rodewald FFC-Keeper Niklas Schindler nicht überwinden konnte. Fast mit dem Schlusspfiff fiel noch das 1:4 durch Dominik Pfeifer, der mit einem Flachschuss ins untere Eck FFC-Keeper Niklas Schindler keine Chance ließ. Am Ende war es eine letztlich verdiente Niederlage. Im ersten Durchgang war der FFC eigentlich die bessere Mannschaft, die allerdings zwei dumme Gegentore einstecken musste, statt selbst in Führung zu gehen. In den letzten 30 Minuten waren die Gäste dann klar besser und nachdem Mitte der zweiten Hälfte die Leitwölfe Marco Senftleber, Mike Enderle und Fabian Sutter den Platz verlassen hatten, fehlte irgendwie die Struktur im Spiel der Hausherren. FFC-Trainer Ralf Eckert blickte nach der Niederlage bereits nach vorne. „Die Oberliga ist eine Riesenherausforderung. Da müssen wir jetzt durch. Wir müssen positiv denken. Wir haben vor den nächsten Spielen keine Angst. Jetzt schauen wir nach vorne!“.

FFC-Trainer Ralf Eckert: 
"In der ersten Halbzeit haben wir mehr Torchancen als der Gegner gehabt und auch vernünftig gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir versucht, umzustellen, weil einigen erfahrenen Spielern nach den letzten Wochen die Kraft fehlt. In der letzten halben Stunde war der Gegner klar besser." 

TSV-Trainer: Michael Hoskins: 
"In der Summe war es verdient. Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht." 

FFC: Schindler, Fries, Amrhein, Gehring, Eggert, E. Reinhardt, Indjai (46. Novakovic), Martinelli, Sutter (58. Dreher), Enderle (65. Spoth), M. Senftleber (55. Moser); Tore: 0:1 (17.) Kurz, 0:2 (26.) Kurz, 1:2 (30.) Sutter, 1:3 (51.) Kurz, 1:4 (90.) Pfeifer; Zuschauer: 150, Schiedsrichter: Marc List (Stuttgart)