Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

FFC-Torjäger Marco Senftleber erzielte beim 4:1- über den SV Endingen bereits seinen 20. Saisontreffer!

 

FFC gewinnt das letzte Heimspiel des Jahres mit 4:1!
Im ersten Rückrundenspiel traf der FFC auf den SV Endingen, nicht gerade ein Lieblingsgegner der Rotjacken, gab es doch in den 23 Spielen zuvor bereits sieben Niederlagen und zahlreiche Remis. Bei frostigen Temperaturen begann die Partie mit einem Paukenschlag. Joshua Schilz, Sohn des ehemaligen FFC-Jugendspielers Jogi Schilz, stand erstmals im Gehäuse der Gäste. Es dauerte gerade einmal 26 Sekunden, ehe der Keeper erstmals hinter sich greifen musste. Felix Dreher zog aus gut 30 Metern einfach mal ab und die Kugel schlug unhaltbar im Toreck ein. „Ein Hammertor“, meinte nach Spielende FFC-Coach Ralf Eckert und selbst Gästecoach Bernd Lupfer fand den Treffer „sensationell“. Nach der frühen Führung dominierte der FFC die Partie. Die Gäste fanden zunächst wenig „Zugriff zum Spiel“ (Bernd Lupfer). Die Eckert-Elf ließ auf dem Kunstrasen gekonnt den Ball in den eigenen Reihen laufen. Nach knapp 17 Minuten gab es nach einem Foul an Marco Senftleber Strafstoß für die Rotjacken. Marco trat selbst an und verwandelte mit seinem 20. Saisontor sicher zum zwischenzeitlichen 2:0. Die Gäste tauchten erstmals nach 24 Minuten vor dem FFC-Gehäuse auf, dann aber gleich mit einer Doppelchance. Zunächst scheiterte Dominik Melcher an FFC-Keeper Tim Kodric, der mit einer sensationellen Parade zur Ecke abwehren konnte. Beim anschließenden Eckball kam Manuel Gleichauf zum Abschluss, wobei das Spielgerät nur knapp das Ziel verfehlte. Danach übernahm der FFC wieder die Initiative. Nach einem Eckball von Mike Enderle zimmerte Marco Senftleber die Kugel an die Latte des Gästetores. Sieben Minuten vor dem Pausenpfiff konnte sich SVE-Keeper Schilz noch einmal auszeichnen, als er einen gefährlichen Freistoß von Mike Enderle zur Ecke abwehren konnte. Nach dem Wechsel zunächst der FFC weiter im Vorwärtsgang: Die erste Gelegenheit hatte Marco Senftleber, der jedoch am gut reagierenden Gästekeeper scheiterte (51.). Vier Minuten später wurde Felix Dreher im Strafraum von den Beinen geholt und es gab erneut Foulelfmeter für den FFC. Wieder trat Marco Senftleber an, doch diesmal ging der Ball über das Tor und es blieb es beim 2:0. „Der vergebene Elfmeter war für uns ein Weckruf“, so Gästetrainer Bernd Lupfer, dessen Team nun seine beste Phase hatte, doch zunächst prüfte erneut Marco Senftleber den aufmerksamen Schilz im Gästetor, der per Fußabwehr klärte (56.). Nach knapp einer Stunde fiel dann plötzlich das 2:1 durch Lukas Metzinger. Damit war die Partie wieder völlig offen und Erinnerungen ans Hinspiel wurden wach, als ein überlegener FFC am Ende eine 0:2-Führung verspielte. Sollte dies auch im Rückspiel passieren? Zwar drängte der SVE nun auf den Ausgleich, doch zwingende Torgelegenheiten erspielte sich die Lupfer-Elf nicht. Der FFC war immer wieder mit Kontern gefährlich. Zunächst vergab Mike Enderle eine gute Gelegenheit zum 3:1 (69.), ehe in der 77. Minute dann die Entscheidung fiel. Nach einem gefühlvollen Freistoß von Mike Enderle drückte Kapitän Fabian Sutter die Kugel mit einem wuchtigen Kopfball ins Gästetor zum 3:1. In der Schlussminute erhöhte Konrad Faber nach einer feinen Einzelleistung gar noch auf 4:1. Mit dem 14. Saisonsieg im 17. Spiel festigte der FFC seine Tabellenführung und hat, bei einem Spiel Rückstand, bereits 10 Punkte Vorsprung auf den Tabellendritten SC Lahr. Ganz stark!  

FFC-Trainer Ralf Eckert: 
„Wir haben schnell umgeschaltet, Von der Torhöhe her war es zu hoch gegen einen guten Gegner.“ 

SVE-Trainer Bernd Lupfer: 
„Es war ein verdienter Sieg. Die Höhe gefällt mir nicht ganz. In der ersten Halbzeit haben wir es nicht hingekriegt, was wir spielen wollten. Wir haben den Zugriff aufs Spiel nicht gekriegt. In der zweiten Halbzeit sind wir gut ins Spiel gekommen. Das 3:1 war der Knickbruch.“  

02.12.17: FFC - SV Endingen 4:1 (2:0)
FFC: 
Kodric, Koberitz, Sutter (81. Fischbach), E. Reinhardt, Amrhein, Enderle (87. Spoth), Dreher, Eggert (58. Baumann), Faber, M. Senftleber, Ulubiev (78. Radovanovic); Tore: 1:0 (1.) Dreher, 2:0 (17.) M. Senftleber (FE), 2:1 (62.) Metzinger, 3:1 (77.) Sutter, 4:1 (90.) Faber; Zuschauer: 200; Schiedsrichter: Stefan Ebe (Friedrichshafen)