Site Title

  • FFC Header 3
  • Header2017
  • Kopfneu
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 1

Fabian Sutter: Der Kapitän ging voran und war maßgeblich am Sieg beteiligt. 

Die Spieler in Feierlaune nach dem geilen Kick!

04.11.17: Der Wahnsinn geht weiter... Spektakel im Contempo-Stadion: FFC dreht das Spiel!
Es gibt Fußballspiele, die vergisst man lieber ganz schnell nach Abpfiff. Es gibt aber auch manchmal Begegnungen, die bleiben in der Erinnerung haften. Die Zuschauer, die das Spiel gegen den FC Singen 04 miterlebten, werden diesen tollen Kick so schnell wohl nicht vergessen. Der FFC, der letztmals auf den gesperrten Spielmacher Mike Enderle verzichten musste, erwischte einen Traumstart gegen den Aufsteiger. Es war noch kaum eine Minute gespielt, als Alexander Martinelli den verdutzen Gästekeeper Wind mit einem Torschuss fast von der Torauslinie zum 1:0 für die Rotjacken überwand. Nach starkem Zuspiel von Karl-Luis Dees marschierte vier Minuten später Marco Senftleber allein auf das gegnerische Tor zu, doch der herausstürmende Gästekeeper konnte abwehren. Die Gäste wirkten nach dem frühen Rückstand keineswegs geschockt und spielten selbst munter nach vorne. Mit ihrem Mittelfeldpressing unterbanden die Blau-Gelben immer wieder die Angriffsversuche der Rotjacken. Vor allem Christian Jeske war ein ständiger Unruheherd im gegnerischen Strafraum und kaum unter Kontrolle zu bringen. Es dauerte nur bis zur 7. Minute, ehe die mitgereisten Gästefans erstmals jubeln durften. Jeske zimmerte einen Freistoß von der Strafraumgrenze an den linken Innenpfosten, von wo der Ball unhaltbar ins Gehäuse ging. Nach knapp 20 Minuten kam der nächste Rückschlag für die junge Eckert-Truppe, als Jeton Spahija aus etwa 15 Metern mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck seine Farben erstmals in Führung brachte. Zuvor musste bereits Elias Reinhardt frühzeitig verletzungsbedingt passen und ausgewechselt werden. Die Gastgeber hatten dann noch einmal neun Minuten vor dem Wechsel die Großchance zum Ausgleich. Ein tolles Zuspiel von Alexander Martinelli landete bei Marco Senftleber, der aus kurzer Entfernung am stark reagierenden Keeper scheiterte. Nach dem Wechsel drängte der FFC auf den Ausgleich und der Kapitän Fabian Sutter ging mit starker Leistung voran. Aus gut 30 Metern donnerte er einen Freistoß unhaltbar ins Toreck zum umjubelten 2:2 (53.). Die Partie schien sich wieder in die richtige Richtung zu drehen, zumal nun der FFC am Drücker war. Die konterstarken Gäste gingen jedoch erneut durch den schnellen Jeske in Front, der sich im Zweikampf durchsetzen und auch Tim Kodric zum 2:3 überwinden konnte (59.). Der FFC hatte sich vom erneuten Rückschlag noch gar nicht so richtig erholt, als die Kugel erneut im Netz lag. Zunächst scheiterte Jeske mit einem Fernschuss an Kodric, doch den Abpraller versenkte Joshua Keller gekonnt zum 2:4 (62). Damit war die Partie eigentlich nach knapp einer Stunde Spielzeit gelaufen - eigentlich. Doch wie eine Woche zuvor in Kuppenheim zeigte die Eckert-Elf Steherqualitäten und unglaublichen Siegeswillen.“Wir sind viel besser geworden, um Gegner zu bespielen“, meinte Trainer Eckert nach Abpfiff. Nun sollten sich die Einwechslungen von Konrad Faber und Andreas Fischbach (Ralf Eckert: „Er zeigte zuletzt starke Trainingsleistungen.“), die für mehr Druck auf das gegnerische Tor sorgten, positiv auszahlen. Andreas Fischbach zimmerte nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung aus gut 20 Metern das Spielgerät in die gegnerischen Maschen und verkürzte somit auf 3:4 (66.). Nun kamen die Gäste kaum noch über die Mittellinie und der Druck des FFC wurde von Minute zu Minute stärker. Nur eine Minute nach dem Treffer setzte sich auf der linken Außenbahn Felix Dreher durch und seine scharfe Flanke in den Fünfmeterraum verfehlte Fabian Sutter nur um Zentimeter. In der 73. Minute konnte Andreas Fischbach im gegnerischen Strafraum nur durch Foulspiel gestoppt werden. Marco Senftleber verwandelte sicher zum 4:4-Ausgleich. Doch der Wahnsinn ging noch weiter, denn nun wollte der FFC alle drei Punkte. Die Gäste hatten nun dem Dauerdruck des FFC nichts mehr entgegenzusetzen, wehrten sich aber nach Kräften gegen das Powerplay der Gastgeber. 13 Minuten vor Abpfiff gab es dann grenzenlosen Jubel im Contempo-Stadion, als nach Flanke von Alexander Martinelli sein Teamkollege Aslan Ulubiev mit platziertem Kopfball sein Team mit 5:4 erneut in Führung brachte. Nach Zuspiel von Konrad Faber erhöhte Marco Senftleber aus kurzer Entfernung zum 6:4 (88.). Eine Minute später musste FCS-Keeper Wind noch einmal gegen Marco Sentleber klären, war dann aber in der Nachspielzeit chancenlos. Nach präzisem Zuspiel von Aslan Ulubiev, der den besser postierten Mitspieler in Szene setzte, sorgte der überragende FFC-Kapitän Fabian Sutter für den 7:4-Endstand in einem begeisternden Fußballspiel. Dazu trugen auch die Gäste bei, die anders als die meisten generische Mannschaften durchaus mitspielten und in dieser Form mit Sicherheit nicht zu den Abstiegskandidaten zählen dürften. Der FFC hingegen wurde mit viel Beifall für die grandiose Aufholjagd, immerhin die zweite innerhalb von 7 Tagen, belohnt. Das war wirklich überragend, was diese junge Truppe, in der ja viele kaum 20 Jahre alt sind, bisher geleistet hat. Hut ab! FFC-Trainer Ralf Eckert, der immer noch vor zu hohen Erwartungen im Umfeld warnt, sagte frohgelaunt: „Wir sind im Soll – oder?“ Nach dem 12. Sieg im 14. Spiel sicher mehr als das...

FFC-Trainer Ralf Eckert: 
„Wir haben viele Baustellen, haben aber auch vieles gut gemacht. Wir hatten heute drei 98er und fünf 96er, der Gegner hatte einen 96er und dann als nächstes 92er. Wir haben eine Hammertruppe.“ 

FCS-Trainer Vice Barjasic: 
„Am Ende war es vielleicht auch verdient. Wir waren selber schuld. Wenn du 2:4 führst, darfst du es nicht so leicht aus der Hand geben.“ 

04.11.17: FFC – FC Singen 04 7:4 (1:2)
FFC: 
Kodric, Gehring, Dees (61.Fischbach), E. Reinhardt (18. Koberitz), Dreher, Eggert, Bernauer (46. Faber), Sutter, Martinelli (86. Aytekin), M. Senftleber, Ulubiev; Tore: 1:0 (1.) Martinelli, 1:1 (7.) Jeske, 1:2 (19.) Spahija, 2:2 (55.) Sutter, 2:3 (59.) Jeske, 2:4 (62.) Keller, 3:4 (66.) Fischbach, 4:4 (74.) M. Senfteber (FE), 5:4 (77.) Ulubiev, 6:4 (88.) M. Senftleber, 7:4 (90+2.) Sutter; Zuschauer: 170; Schiedsrichter: Christian Schnurr (Hügelsheim)