Site Title

  • FFC Header 3
  • FFC Header 6
  • Kopf1
  • FFC Header 5
  • FFC Header 1
  • FFC Header 4

Der Spielball wurde von den Enkeln von Stadionsprecher Andy Kroll übergeben...

Unser langjähriger Betreuer Ernst Kuske (Mitte) wurde von Präsidentin Marita Hennemann und Vorstand Horst Schepputat verabschiedet.

 

18.06.17: FFC unterliegt der TSG Backnang mit 1:4 und bleibt Verbandsligist...

Im letzten Saisonspiel ging es für die Rotjacken gegen die TSG Backnang um den Aufstieg in die Oberliga. Mit dem 3:2-Sieg in Backnang hatte die Eckert-Elf ja bereits vorgelegt. Die erste Hiobsbotschaft kam dann beim Aufwärmen, als Routinier Matthias Maier mit Wadenproblemen passen musste. Für ihn rückte kurzfristig Matthis Eggert ins Team. Die Gäste aus dem Schwabenland übernahmen gleich das Kommando und versuchten mit einem frühen Tor ihre Ausgangslage zu verbessern. Die erste gute Gelegenheit der Heimelf gab es nach 11 Minuten, als Alexander Martinelli knapp an der Strafraumgrenze zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Freistoß zirkelte Mike Enderle ins kurze Eck und TSG-Keeper Paul Kruse konnte mit einer Glanzparade gerade noch zur Ecke abwehren. Die Heimelf war nun am Drücker und nur kurz nach der Chance von Mike Enderle prüfte Konrad Faber mit einem strammen Schuss den Gästekeeper. Die beste Gelegenheit für die Rotjacken gab es dann nach 18 Minuten, als nach Zuckerpass von Matthis Eggert sein Sturmkollege Alexander Martinelli alleine vor dem Gehäuse der Gäste auftauchte. Sein Torschuss klatschte an den rechten Innenpfosten und auf der Linie klärte Keven Schlotterbeck für seine Farben. Zwei Minuten später dann Jubel bei den rund 2.000 Fans, die in das Contempo-Stadion im Dietenbachsportpark gepilgert waren - Saisonrekord: Joschua Moser-Fendel zimmerte das Spielgerät von der rechten Seite direkt in den Winkel. Nun schien der Oberligaaufstieg der Rotjacken in greifbarer Nähe, doch der Gast aus Backnang hlelt dagegen. In der 23. Minute landete das Spielgerät im Strafraum bei Luca Jungbluth, der aber im Liegen den Ball über das FFC-Tor donnerte. Fast im Gegenzug wäre vielleicht die Vorentscheidung gefallen, als Marco Senftleber vor dem Tor der TSG auftauchte, sein Schuss aber letztlich nur am Außennetz landete. Besser machte es dann auf der Gegenseite die TSG. Mit einem einfachen Doppelpass war die gesamte FFC-Defensive ausgehebelt und Sebastian Gleißnervollendete zum 1:1 (25.). Nach einem etwas übereifrigen Einsatz von Joschua Moser-Fendel gegen Luca Jungbluth gab es Strafstoß für die TSG. Stephan Fichter verwandelte eiskalt zum 1:2 (36.). Damit war die TSG wieder im Spiel und die junge FFC-Elf stand nun unter Druck. Sechs Minuten vor der Halbzeitpause gab es nochmal eine gute Gelegenheit für den FFC. Mike Enderle zirkelte einen Freistoß gefährlich auf das TSG-Tor, doch die Kugel verfehlte um Zentimeter das Schwarze. Da hatte der Großteil der Zuschauer bereits den Torschrei auf den Lippen. Es war die letzte Gelegenheit vor der Pause und mit einem 1:2 ging es in die Pause. Dieses Ergebnis würde letztlich zum Oberligaaufstieg für den FFC reichen und dementsprechend zuversichtlich ging es dann in die 2. Halbzeit. Die TSG machte nun mächtig Dampf und hatte bereits nach 17 Sekunden nach Wiederanpfiff Pech mit einem Pfostentreffer von Athanasios Coutroumpas. In der 55. Minute musste Matthis Eggert veletzungsbedingt ausgewechselt werden. Erneut hatte das unglaubliche Verletzungspech in dieser Saison ein Opfer gefordert. Nur drei Minuten später gab es einen Freistoß für die TSG, den OguzhanBiyik ins linke Eck zum 1:3 versenkte. Nun hatte die TSG alle Trümpfe in der Hand. Angetrieben vom überragenden Kapitän Oguzhan Biyik, der im Mittelfeld aber auch alle Freiheiten genoss, wurde die TSG nun immer stärker. Der FFC hatte irgendwie den Faden verloren und mühte sich, zurück ins Spiel zu finden, doch Torchancen konnte man sich nun kaum noch herausspielen. In der 66. Minute gab es nach einem Foulspiel von Kevin Senftleber an Mario Marinic erneut Strafstoß für die Gäste. Wieder trat Fichter gegen Tim Kodric an, doch diesmal konnte Tim mit einer Glanzparade den Elfmeter abwehren und damit sein Team im Spiel halten. Doch nur vier Minuten später dann die Ernüchterung im Lager der Rotjacken: Mit einem schnellen Antritt stürmte Julian Geldner auf das Tor des FFC und versenkte humorlos das Spielgerät ins lange Eck. 19 Minuten vor Spielende fehlten dem FFC nun gleich drei Treffer zur Rückkehr in die Oberliga. Damit sank die Hoffnung fast auf den Nullpunkt. Neun Minuten vor Abpfiff dann noch mal ein Hoffnungsschimmer für die FFC-Fans: Nach einem Foul an Felix Dreher gab es einen Strafstoß für den FFC. Mike Enderle trat an, doch seinen halbhohen Ball konnte TSG-Keeper Kruse abwehren und damit war die Messe gelesen. Die Gäste, die an dem Tage einfach den reiferen Eindruck machten, spielten nun routiniert die Partie zu Ende und gewannen letztlich hochverdient im Contempo-Stadion im Dietenbachsportpark. Am Ende einer langen Saison mit 44 Pflichtspielen hat dem FFC letztlich knapp die Rückkehr ins Oberhaus verpasst. Dennoch haben die Jungs mit geilem Fußball eine Überragende Saison mit 135 Pflichtspieltoren(!) gespielt, wenn man bedenkt dass teilweise 7 bis 8 Akteure ständig verletzt waren und Trainer Ralf Eckert eigentlich nie aus dem Vollen schöpfen konnte. Nun muss man sich kurz schütteln und dann geht es wieder weiter! Wir sind sicher, dass das Trainerteam Ralf Eckert und Axel Riesterer auch in der kommenden Saison eine schlagkräftige Mannschaft aufstellen wird, die mit geilem Offensivfußball erneut die Zuschauer begeistern wird. Nun freuen wir uns alle auf die kurze Pause, denn bereits in drei Wochen steigt erneut ein Highlight im Contempo-Stadion im Dietenbachsportpark. Am Sonntag, den 09. Juli, empfängt der FFC zu seiner 120-Jahr-Feier keinen geringeren als den Bundesligisten SC Freiburg. Der Anpfiff der Partie ist um 17.00 Uhr. Der Vorverkauf beginnt in Kürze.        

FFC-Trainer Ralf Eckert:
„Wir haben verhalten begonnen. Nach dem 1:0 hatten wir eine kurze Phase, in der wir das 2:0 machen können. Nachher haben die Körner gefehlt. Wir spielen eine überragende Saison und es tut jetzt weh, weil es so spät feststeht, dass wir nicht aufsteigen.“ 

TSG-Trainer Markus Lang: 
„Meine Mannschaft hat heute ein grandioses Spiel gezeigt. Auch nach dem 1:0 hat sie weiterhin an sich geglaubt.“ 

18.06.17: FFC – TSG Backnang 1:4 (1:2)

FFC: Kodric, Moser-Fendel (75. Erdogan), Garcia Stein, K. Senftleber (69. Risch), Sutter, Dreher, Eggert (55. P. Züfle), Enderle, M. Senftleber (59. Novakovic), Martinelli, Faber; Tore: 1:0 (20.) Moser-Fendel, 1:1 (25.) Gleißner, 1:2 (36.) Fichter (FE), 1:3 (58.) Biyik, 1:4 (71.) Geldner; Gelb-Rot: Gleißner (86./TSG); Zuschauer: 2000; Schiedsrichter: Tobais Fritsch (Mainz)